Live-Hörspiel-Projekte

Das Live-Hörspiel Die Leidenschaft der Amalie D. ist eines der Projekte von sprechkontakt

Für Menschen mit Freude am Spiel mit Sprache und Spreche sind Live-Hörspiel-Projekte ein ideales Betätigungsfeld. Bei manchen Projekten gehört die Textrecherche dazu, auf jeden Fall aber die Umsetzung des Textmaterials in vielfältige Sprechformen. Auch müssen etwa Audios für die Hintergrund-Atmosphäre erstellt oder eine Geräusche-Küche installiert werden. Da die Texte (vor-)gelesen und nicht darstellerisch umgesetzt werden, können die Teilnehmer*innen bei einem begleiten-den Stimm- und Sprechtraining ihre sprecherischen Mittel erproben und erweitern. Live-Hörspiel-Projekte sind also auch etwas für Menschen, die ihre stimmlich-sprecherischen Fertigkeiten pflegen und im privaten wie auch im beruflichen Alltag selbstbewusst einsetzen möchten.

"Wo habe ich diese Stimme schon einmal gehört? Ein redegewandter Soziologe, aber wann habe ich ihn gehört? Sicherlich im Radio .... In der Erinnerung vermengen sich die Stimmen, anspruchsvolle, manirierte, nachdenkliche, zwanghafte. Ich würde sie nur zu gern vergessen, aber mein Ohr ist von einer animalischen Gier besessen und schnüffelt wie ein Schwein im Sprachmüll, wobei es willkürlich leere Worte, Gemeinplätze, fundierte Meinungen und gelehrte Zitate verschlingt, so wie sie aus den Mikrofonen ertönen, in der Erwartung, dass der Magen eine strenge Auswahl trifft."

In: „Stimmen“ von Dacia Maraini

 


Live-Hörspiel 2021 - 2022


wie weit so nah
Live-Hörspiel für 6 Sprecher*innen, Musik-und Spracheinspielungen

 

Wie weit öffnen wir uns fremden Menschen und Umgebungen? Das ist die Ausgangsfrage des Live-Hörspiels wie weit so nah.

Sechs Sprecher*innen begeben sich auf eine Forschungsreise - live vor Publikum, als Stimmen aus dem Off und musikalisch begleitet von für diesen Anlass komponierten Klängen. Sie laden ihr Publikum dazu ein, sich lauschend mitnehmen zu lassen von historisch verbürgten und von phantastischen Geschichten, von Reflexionen und Dialogen. Als Textfund-gruben dienen der Science-Fiction Roman "Die Mars-Chroniken" von Ray Bradbury, Uwe Timm's Roman "Morenga" sowie Auszüge aus "Die letzte Crew des Wandersterns" von H.-A. Marsiske.  Mit seiner planetenumspannenden Entdeckungs-

tour bietet das Live-Hörspiel wie weit so nah seinen Zuhörer*innen ein außergewöhnliches Hörerlebnis zu einem brandaktuellen Thema.
 

Sprecher*innen: Joe Degener,  André Fritsch, Gerd Mannaße, Monika Mader, Lisa Träupmann, Cornelia Varnhorn

Musik: Juan María Solare
Assistenz: Elisabetta Rosini

Idee, Dramaturgie, Sprechregie: Renate Neumann

 

Aufführungen Frühjahr 2022:

29.04.22, 20 Uhr, Bürgerhaus Bremen-Hemelingen, 28309 Bremen (Premiere)
05.05.22, 19.30 Uhr, Lür-Kropp-Hof, 28355 Bremen
07.05.22, 19.30 Uhr, KUNZ Sedanstrasse, 28201 Bremen

11.06.22, 19.00 Uhr, Kreismuseum Syke, 28857 Syke
17.06.22, 19.30 Uhr, Bürgerhaus Mahndorf, 28307 Bremen

 

Das Live-Hörspiel wird in Kooperation mit dem ABK gefördert von der Karin und Uwe Hollweg-Stiftung sowie dem Bremer Literaturkontor.

 


Live-Hörspiel 2019 - 2020


"Der Wind, der Wind ... " Geschichten.Mythen.Realitäten.                              Für vier Sprecher*innen und Geräuscheküche

 

Dass Emma ihrem Geheimnis auf die Spur gekommen ist, haben die Winde ihr nie verziehen. Eines stürmischen Tages lassen sie auch die Vogelkundlerin Susan Winter nicht mehr aus ihren Fängen ... - Geschichten über moderne Windsbräute, Sagenhaftes über den machtvollen Mythos Wind und aktuelle Fakten über die zerstörerische Kraft menschengemachter Wirbelstürme präsentieren vier Sprecher*innen unplugged in einer spannenden Hörkollage. Das Live-Hörspiel über das so märchenhafte wie reale Naturphänomen 'Wind' wird auf der Hörspielbühne von einem Geräuschemacher untermalt.

 

Sprecher*innen: Monika Mader, Gerd Mannaße/André Fritsch, Barbara Miertsch/Corinn Ketelsen, Cornelia Varnhorn und als Gast: W. Hockenbrink

Geräuschemacher*in: Kamil Szymansky/Ortrud Staude
Gefördert vom Literaturkontor Bremen                                                                                Idee, Dramaturgie, Sprechregie:  Renate Neumann

 

Aufführungen 2019:

28. Juni, 19.30 Uhr, Studio 13 sprechkontakt, Breitenweg 13, 28197 Bremen

12. September, 20.00 Uhr, Café sunshine, Wielandstrasse 15, 28203 Bremen

14. September, 11.00 Uhr, Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen

22. September, 19.00 Uhr, Kultur-Aula, Ludwig Roselius-Allee 181, 28327 Bremen

27. September, 18.30 Uhr, Stadtbibliothek Vahr, Berliner Freiheit 11, 28327 Bremen

Aufführungen 2020, die wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten:

13. , 21., 26. und 27. März 2020, Stadtbibliothek Vegesack, Altes Fundamt,  Luer-Kropp-Hof,  Bürgerhaus Hemelingen

12., 19., 20. und 21. November 2020,  Altes Fundamt,  Luer Kropp Hof,  Bürgerhaus Hemelingen, Bürgerhaus Mahndorf

22., 23., 30. April 2021, 19.00 Uhr, Luer-Kropp-Hof, Bürgerhaus Hemelingen, Bürgerhaus Mahndorf


Live-Hörspiel 2017


Die schriftlichen Hinterlassenschaften der „Flying Fräuleins“ bildeten das Material für das Live-Hörspiel über mutige Flugpionierinnen. Vor allem die Aufzeichnungen von Marga von Etzdorf, die in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts zahlreiche spektakuläre Flüge unternommen hat und exemplarisch für das Leben dieser Frauen stehen, sind in das Live-Hörspiel eingegangen; genauso wie Berichte über die Situation der Flugpionierinnen, Auszüge aus einem Roman sowie Lieder und Gedichte zu "Fliegen".

  

Aufführung im Rahmen des Live-Hörspiel-Seminars am 8. März 2017  im Studio 13 sprechkontakt.

"Fligen!" das Live-Hörspiel Projekt über Flugpionierinnen


Live-Hörspiel 2016


Die Leidenschaft der Amalie D.

Die Naturforscherin Amalie Dietrich - ein Live-Hörspiel-Projekt des Studio 13 sprechkontakt

Mit ausgewählten Texten, erfundenen Dialogen, improvisierten Klangkollagen und Audio-Einspielungen vergegenwärtigt die Lesebühne des Studio 13 sprechkontakt das Leben der Naturforscherin Amalie Dietrich (1821–1891). Wie wenige Frauen ihrer Zeit entfernte sich Amalie Dietrich von der ihr zugeschriebenen Rolle und widmete ihr Leben der Erforschung der Natur. Als alleinerziehende Mutter verdiente sie so den Unterhalt für die Tochter. Die Triebfeder jedoch, sich unter schwierigsten Bedingungen auf „Pflanzenjagd“ zu machen, Pflanzen zu sammeln und zu konservieren, war ihre Leidenschaft für die vielfältigen Erscheinungsformen der Natur. Zunächst reiste Amalie Dietrich mit ihrem Hundekarren in eigener Regie durch Mittel- und Nordeuropa, dann 1863 nach Australien. Im Auftrag eines Hamburger Reeders erforschte sie dort 10 Jahre lang, mehr oder weniger auf sich gestellt, die noch völlig unbekannte Flora und Fauna des wenig erschlossenen Kontinents. Zahlreiche Entdeckungen tragen ihren Namen. Noch heute gilt Amalie Dietrich als die bedeutendste deutsche Naturforscherin (Botanikerin, Zoologin) des 19. Jahrhunderts.

 

Die Sprecherinnen Rosemarie Guhl, Armgard Sielaff und Marianne Schnakenberg portraitieren unter der Leitung von Renate Neumann (Konzept, Sprechregie, Einspielungen) die Aufbrüche und Widersprüche dieser außergewöhnlichen Frau. (Audiodatei auf Anfrage erhältlich)

Aufführungen 2018

Samstag, 2. Juni 2018, 11 Uhr

Stadtbibliothek Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen

 

Aufführungen 2017

Sonntag, 26. Februar 2017, 11 Uhr

Speicherbühne, Am Speicher XI 4.1.,

28217 Bremen-Überseestadt

Dienstag, 14. März 2017, 19 Uhr

Altes Fundamt, Auf der Kuhlen 1A,

28203 Bremen

Donnerstag, 16. März 2017, 18.30 Uhr

Stadtbibliothek Vahr, Berliner Freiheit 11, 28327 Bremen

Aufführung 2016

2. September 2016, 19 Uhr

Studio 13 sprechkontakt, Breitenweg 13, 28195 Bremen



Lesebühnenprojekt / Live-Hörspiel 2015–16


Moment.Aufnahme

Ausgangspunkt von "Moment.Aufnahme" war ein zeitgenössisches Theaterstück eines englischen Dramatikers. Die Themen: die Identität eines Menschen in einer Welt voller vorgefertigter (Sprach-) Schablonen; die Schwierigkeit, etwas über die Wirklichkeit einer Person auszusagen; der Einbruch von Gewalt in einen hochzivilisierten Alltag. Im Verlauf der halbjährigen Arbeit entwickelten die Teilnehmerinnen unter Leitung von Renate Neumann ihr Hörstück. Zu Textpassagen aus einem passenden Zeitungsartikel wurden Gedichte und Liedhaftes hinzugefügt genauso wie Sprechchorsequenzen und eine dafür selbst komponierte Zwischenmusik.

 

Aufführung: 11. Januar 2016  im Studio 13 sprechkontakt.

(Audio-Datei auf Anfrage erhältlich)