Archiv Lesungen

ZWEIKLANG (2009–15)

Das musikalisch-literarische Duo mit Renate Neumann als Sprecherin und Marina Robertus als Pianistin und Sängerin trat  mit verschiedenen Programmen in und um Bremen herum auf.

  • Gelüste und Genüsse. Musikalische Lesung und Menu
  • Liebe im Spiel. Nach 'Das Piano' von Jane Campion
  • Über das Glücklichsein. Drei Erzählungen von Anton Tschechov 
  • Vom Sinn des Lebens und anderen Kirschkernen 

Unsichtbare Brücken spannen. Gedichte von Rose Ausländer (2013–14)

Als Jüdin, die Verfolgung, Ghetto und die Vertreibung aus ihrer Heimat erleben musste, fand Rosa Ausländer ihre Identität immer wieder in der Sprache: „Mein Vaterland ist tot, ich wohne in meinem Mutterland Wort“.

 

Von dem ‚verborgenen Licht der Worte’ dieser bemerkenswerten Dichterin haben sich Renate Neumann (Sprecherin) und Ortrud Staude (Musikerin) zu einer musikalischen Lesung anregen lassen. In einem ersten Teil stellt Renate Neumann das Leben dieser außergewöhnlichen Dichterin vor. Die darauf folgende Lesung ihrer Gedichte gibt einen Einblick vor allem in das späte lyrische Werk Rose Ausländers. Ortrud Staude lässt sich von den Gedichten inspirieren und musiziert dazu mit Stimme, Akkordeon und Klangbrett. 

 

Sprecherin: Renate Neumann

Akkordeon, Klangbrett und Stimme: Ortrud Staude

Ortrud Staude und Renate Neumann mit ihrem Rose Ausländer - Programm

O Feuergeist! Lesung und Klangperformance zum 80. Geburtstag von Dorothee Sölle (2009–10)

Dorothee Sölle hatte Lust an dem Verlassen ausgetretener Pfade des Denkens und Glaubens, ja, auch an der Provokation. Ihr Leben und Werk wurden inspiriert von einem "Feuergeist" – eine Wortschöpfung der von ihr verehrten Mystikerin Hildegard von Bingen. Auch auf einem anderen Gebiet überschritt sie festgefahrene Einordnungen, nämlich die von Theologie und Dichtung.

 

Mit Lyrik und Prosa von Dorothee Sölle ehrt die Lesung sie als eine außergewöhnliche Dichterin und Denkerin. Als Kontrapunkt zu den Texten experimentiert Dennis Tan (2009) und Christoph Mikula (2010) mit elektronischen Einspielungen. 

 

Sprecherin: Renate Neumann

Klangereignisse: Dennis Tan / Christoph Mikula

Ausgebrannt! Ein Abgesang auf die Glühbirne in Wort, Bild und Musik (2011–12)

Die multimediale Lesung „Ausgebrannt!“ ist ein unterhaltsamer Nachruf auf einen uns allen vertrauten Gebrauchsgegenstand: Die Glühbirne. Denn das Symbol von Erfindergeist und von kulturellen Umbrüchen - zudem naturnah, ungiftig und formschön – muss in absehbarer Zeit anderen Leuchtkörpern weichen.

In „Ausgebrannt!“ lassen Renate Neumann und Valerian Schidzick mithilfe von Texten, nostalgischen Bildern und einem bunten Mix populärer Lieder die Glühbirne noch einmal aufleuchten, bevor sie dann endgültig verlischt. In ihrer multimedialen Lesung präsentieren sie populärwissenschaftliche und literarische Texte über die Glühbirne. 

 

Sprecher und Konzept: Renate Neumann und Valerian Schidzick

Bildanimation: Valerian Schidzick

Weitere Informationen sowie Hörproben unter:
www.pendopo.de/lesung